2010

Alle wollten eine Geschichte

Noch ist alles ruhig in dem kleinen Dorf, in dem die Geschichte stattfindet. Laue Sommernächte beenden die arbeitsreichen Tage und eine stille Zufriedenheit legt sich über die Straßen. Nur eine kleine Gruppe schöner Frauen sitzt am Wegesrand im Schein des Mondes und lauscht den Geschichten, die die Puffmutter Emma erzählt, wenn die Freier ihren Weg nicht zu ihnen finden. Zu diesem Zeitpunkt ist alles friedlich, aber diese Harmonie wird in den kommenden Tagen und Wochen von Ereignissen zerrissen. Die Gier nach Macht zerstört Familien, Freundschaften und Liebesbeziehungen und sorgt für die Herrschaft von Lüge, Angst und Gewalt. Eine fanatische Priesterin, die über Leichen geht, um ihre Vorstellung von einem moralisch geführten Leben im Dorf durchzusetzen, stürzt die Bürgermeisterin und versetzt das Dorf in Furcht und Schrecken. Die kleinen Geheimnisse jedes Einzelnen laufen Gefahr, öffentlich zu werden und bevor die kleinen Sünden an die Oberfläche treten, setzt man alles daran, diese im Keim zu ersticken.


Was muss passieren, damit du deinen eigenen Freund verrätst? Stehst du für deine Schwächen und Fehler ein oder wird das schnell auf fremde Baustellen geschoben? Würdest du für dein eigenes Leben, ein anderes Leben auslöschen? Wo beginnt die Eigenverleumdung? Und wer ist eigentlich der Schuldige? Der der nimmt oder der der gibt?

Eine Geschichte über die Verleumdung und ihre verschiedenen Gesichter, wie sie in der Vergangenheit schon auftauchten und immer noch allgegenwärtig sind.


Regie/Text: Michael Neupert

Fotographie: Yannick Wegner

Choreogrphie: Nadine Gautier, EinEuro Ensemble

Darsteller: Anna Böhm, Nora Buhl, Andrea Heckelt, Cecile Jansen, Lea Laurent, Rabea Maas, Siiri Mälzer, Katharina Niegisch, Shari Otmani, Melanie Rendek, Charlotte Reszka, Eva Ruban, Hannah Weyhe, Martin Bregenzer, Samir El-Gadi, David Meyer, Nicolai Schmidt, Sanchez Schwedler,

 

©2020 by EinEuro Ensemble / Michael Neupert.